Regelmäßige Zahnreinigung

Zähneputzen Die Zähne und das Zahnfleisch gesund zu erhalten ist nicht allein Aufgabe des Zahnarztes, vielmehr ist es wichtig, dass jeder Patient zuhause regelmäßig selbst Vorsorge betreibt.
Die Ursache für Karies und Zahnfleischerkrankungen sind bakterielle Zahnbeläge (Plaque). Deswegen ist es nötig, Plaque durch regelmäßige und sorgfältige Reinigung der Zähne zu entfernen.

Zahnbürste
Ein wichtiges Instrument hierfür ist die Zahnbürste. Sie hat idealerweise neben den mechanischen gibt es auch eine Vielzahl an guten elektrischen Zahnbürsten. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Zahnpasta
Eine gute Zahnpasta sorgt nicht nur für frischen Atem, sondern ist auch wirksam. Es sind vor allem drei Stoffe, die eine gute Zahnpasta ausmachen: Putztechnik und Häufigkeit
Man sollte mindestens zweimal am Tag seine Zähne putzen, morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen. Besonders wichtig ist, nach dem abendlichen Zähneputzen nichts mehr zu sich zu nehmen, weil die entstehenden Säuren sonst die ganze Nacht auf den Zahn einwirken.
Bei der Putztechnik gilt es allgemein, horizontale Putzbewegungen und großen Kraftaufwand zu vermeiden, da das zu Verletzungen an Zahn- und Zahnfleisch führen kann. Abhängig von Alter und Zahn bzw. Zahnfleischsituation gibt es unterschiedliche Bürsttechniken. Im Bezug auf eine individuelle Putzanleitung beraten wir sie gerne.
grafisches Element

Reinigung der Zahnzwischenräume

Zahnseide Auch in diesem Bereich gibt es, je nach Bedarf, eine vielfältige Produktpalette. Essensreste und Zahnbeläge lassen sich im Normalfall mit Zahnseide entfernen. Für enge Zahnzwischenräume nimmt man Zahnreinigungsband oder Zahnseide-Faden, für die breiteren ein "Superfloss"-Reinigungsband. Parodontitis-Patienten benutzen ein spezielles Reinigungsband. Es werden auch Interdentalraumbürstchen in verschiedenen Größen angeboten. Idealerweise reinigen Sie einmal täglich die Zahnzwischenräume.
grafisches Element

Zahnbewusste Ernährung

säurehaltige Zitrusfrucht (Fotoquelle: PixelQuelle.de) Der Zucker in den Nahrungsmitteln wird von den Mikroorganismen (Plaquebakterien) im Mund in Säuren umgewandelt. Diese Säuren greifen den Zahnschmelz an und verursachen so kariöse Zahnerkrankungen.
Karies entsteht also durch das Zusammenwirken dreier Faktoren: Sich zahnbewusst ernähren heißt also bewusst mit den Verzehr von Zucker umzugehen, bzw. ihn zu reduzieren. Hierbei sollten Zwischenmahlzeiten und Getränke nicht vergessen werden. Für diejenigen, die von regelmäßigen süßen Zwischenmahlzeiten und Getränken nicht lassen können, gibt es zahnschonende Produkte. Diese enthalten, statt Zucker, verschiedene Zuckeraustauschstoffe. Man erkennt sie an dem Symbol "Zahnmännchen mit Schirm".
Trotzdem wird es wohl kaum möglich sein, ganz auf Zucker zu verzichten, aber man sollte darauf achten, sich hinterher die Zähne zu putzen.
Ebenfalls zahnschädigend ist die in vielen Nahrungsmitteln (Obst, Joghurt, Säfte) enthaltene Säure. In normalen Mengen verzehrt tritt kaum ein Schaden auf. Erst bei stark erhöhtem und einseitigem Verzehr solcher Nahrungsmittel können Schäden auftreten. Experten raten bis zu 30 Minuten nach Verzehr säurehaltiger Speisen und Getränke die Zähne nicht zu putzen, da die durch die Säuren aufgeraute Zahnoberfläche in dieser Zeit durch zusätzliches Schmirgeln der Zahnputzmittel besonders stark abgetragen würde. Besser ist es sich den Mund mit Wasser oder Fluoridspüllösung zu spülen.

(Fotoquelle: PixelQuelle.de) grafisches Element

Zahnschutz durch Fluoride

Beim natürlichen Neutralisieren der durch die Nahrungsmittel aufgenommenen Säuren werden aus dem Kristallgitter des Zahnschmelzes bestimmte Mineralien (vor allem Kalzium und Phosphor) herausgelöst. Diesen Vorgang nennt man "Demineralisation". Im Normalfall schließen im Speichel enthaltene Mineralstoffe die entstandenen offenen Stellen ("Remineralisation"). Beim häufigem und übermäßigem Verzehr von Süßem und Saurem bekommt der Zahnschmelz nicht genug Mineralstoffe aus dem Speichel zurück. Fluoride helfen hier dieses Ungleichgewicht auszugleichen, weil sie Die Fluorzugabe "von außen" ist daher sinnvoll. Man kann fluoridiertes Speisesalz kaufen, Mineralwasser mit Fluorid zum Trinken und Zubereiten von Speisen nutzen, speziell für Kinder gibt es Fluorid-Tabletten. Natürlich ist Fluorid auch in einer großen Menge an Mundhygiene-Hilfsmitteln wie Zahnpasta, Gelee, und Mundwasser enthalten.
grafisches Element

Vorsorgeuntersuchungen / Erinnerungsservice

Recall-Service Die Voraussetzung für gesunde Zähne ist, neben der häuslichen Vorsorge, der regelmäßige Besuch bein Zahnarzt. Zweimal jährlich sollten die Zähne kontrolliert werden. Wir in der Zahnarztpraxis Dr. Pfersich, Dechsendorf bieten Ihnen mit unserem Recall- Service die Möglichkeit sich rechtzeitig an Ihre nächste Untersuchung oder Prophylaxe erinnern zu lassen. Das hilft Ihnen, nicht in Terminverzug zu geraten und ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.
grafisches Element

Zahnarzt Dr. Pfersich, Dechsendorf b. Erlangen | www.dr-pfersich.de | Impressum | Datenschutz